das freizeichen

Nachgesehnt

Vor einigen Tagen ist einer meiner Nachbarn gestorben. Er kam morgens heim und lag vor der Treppe, blau, eine Hand ausgestreckt zum Stahlgeländer war er gestorben, ohne dass seine Tochter, die nur Meter entfernt schlief etwas mitbekommen hätte.
Der Anblick der Treppe löst bei mir die Frage aus, ob ich auch eines Tages unbemerkt sterben der ob jemand an meinem Bett sitzen würde. Und ob dieser jemand, wenn es ihn gäbe, versuchen würde über meinen Tod zu sprechen und ob ich wegen dieses Versuchs dankbar sein oder nur aus Höflichkeit antworten werde. Und ob diese Person, falls ich mit ihr spreche, wird erkennen können, dass ich nur aus Todeshöflichkeit spreche, was mir von heute aus gesehen als einzige Möglichkeit des Sterbens und des Sprechens erscheint.

3.11.07 12:52

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen